Arbeit und Ausbildung

Viele der Asylsuchenden in Zwingenberg waren noch relativ jung als sie ihr Heimatland verlassen mussten. Deswegen verfügen sie in den allermeisten Fällen noch nicht über einen gültigen Schul- , Ausbildungs- oder Studienabschluss.

Ein Teil der Asylsuchenden geht zur Vorbereitung auf einen qualifizierten Abschluss auf die Heinrich Metzendorf Schule (Bensheim), ein anderer Teil besucht die Abendschule in Heppenheim mit dem Ziel Realschulabschluss oder um dort das Abitur abzulegen.

Die älteren Asylsuchenden haben verschiedene berufliche Hintergründe: Diese reichen von einfachen landwirtschaftlichen Tätigkeiten bis hin zum akademischen Abschluss.

Schulpraktika

Der Arbeitskreis Asyl leistet Unterstützung bei der Vermittlung von Schulpraktika. Es ist gelungen, die Schüler in verschiedene Betriebe zu vermitteln, wo sie ihre Praktika z.B. in einer Autolackiererei, einem Installationsbetrieb oder einem Autohaus in Zwingenberg sowohl zur großen Zufriedenheit ihrer Arbeitgeber als auch zu ihrer eigenen Zufriedenheit absolviert haben.

Berufsvorbereitende Praktika

Weiterhin haben Gespräche mit der Stadt Zwingenberg dazu geführt, dass drei der Asylsuchenden ein sechsmonatiges Praktikum im Bauhof der Stadt leisten können, dreimal die Woche für jeweils fünf Stunden sind die jungen Männer nun dort tätig.

Ausbildung

Asylsuchende dürfen, sofern sie noch keine 21 Jahre alt sind, in der Regel eine Ausbildung beginnen. Asylberechtigte (→ anerkannte Flüchtlinge) unterliegen keinerlei Beschränkung in Bezug auf eine Ausbildung. Leider haben wir noch nicht für alle Asylsuchenden/ Asylberechtigten eine Ausbildungsstelle gefunden. Falls Sie einen freien Ausbildungsplatz haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.
P.S.: Vor Beginn eines möglichen Ausbildungsverhältnisses absolvieren unsere Kandidaten gerne ein Praktikum bei Ihnen, damit sich beide Seiten ein umfassendes Bild von einander machen können.

Arbeit

Asylsuchenden kann drei Monate nach Antragstellung die Arbeitsaufnahme erlaubt werden. Hier gilt die Vorrangregelung (eine Arbeitserlaubnis wird nur dann erteilt, wenn keine deutsche Arbeitskraft oder eine ausländische Arbeitskraft mit gefestigtem Aufenthaltsrecht zur Verfügung steht). Dies Vorrangregelung gilt nicht für hochqualifizierte Asylsuchende und Asylsuchende mit qualifizierter Ausbildung in einem Mangelberuf sowie beim Zugang zu einer Ausbildung. Außerdem entfällt diese Vorrangprüfung, wenn der Aufenthalt schon länger als 15 Monate andauert.

Für anerkannte Asylberechtigte gibt es keine Reglementierung in Bezug auf den Zugang zum Arbeitsmarkt. Ganz reguläre Beschäftigungsverhältnisse sind möglich.
Falls Sie einen freien Arbeitsplatz haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Gerne prüfen wir, ob einer der Asylsuchenden/Asylberechtigen über die erforderlichen Qualifikationen verfügt oder besonders geeignet wäre, Ihre offene Stelle adäquat zu besetzen.