Wie unterstützen wir?

Unterbringung

Wir stehen im engen Kontakt zu den Asylsuchenden in Zwingenberg. Sobald ein Asylsuchender der Stadt Zwingenberg zugewiesen wird, beginnt die Arbeit des Arbeitskreises. Ganz am Anfang geht es häufig um Themen, die die Grundausstattung der Unterkunft betreffen, wie etwa ob genug Möbel und Geschirr vorhanden sind.

Behördengänge

Aber ebenso wichtig ist es, den Asylsuchenden über die notwendigen nächsten Schritte zu informieren. Welche Behörde muss aufgesucht werden? Welche Dokumente müssen ausgefüllt werden? Hier unterstützen unsere beiden Hauptverantwortlichen jeden Asylbewerber sehr kompetent und können schon im Vorfeld  viele wertvolle Informationen weitergeben.

Kontakt im Alltag

Nachdem diese ersten Hürden genommen sind, bleibt der Arbeitskreis Asyl im ständigen Kontakt mit den Asylsuchenden. Im Rahmen regelmässiger Besuche in den Unterkünften haben die Mitarbeiter des Arbeitskreises Asyl stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Anliegen der Asylsuchenden. Gleichzeitig wird versucht, den Asylsuchenden möglichst viel Informationen über die Gepflogenheiten in Deutschland zu vermitteln. So erscheint bspw. das Thema „Mülltrennung“ nicht allzu schwierig, – aber wenn jemand noch nie damit konfrontiert war, ist es durchaus komplex und bedarf einiger Erklärung. Dies ist nur ein kleines Beispiel, – eine Auflistung ließe sich beliebig weit ausdehnen.

Spracherwerb

Der Arbeitskreis Asyl setzt sich auch für einen zügigen Erwerb der deutschen Sprache ein. Sofern es das Alter des Asylsuchenden erlaubt, wird versucht, für ihn ein Platz an der Metzendorff-Schule in Bensheim oder an der Abendschule in Heppenheim zu bekommen. Diese Schulformen bieten neben dem Schwerpunkt Deutsch die Möglichkeit an, einen deutschen Schulabschluss bis hin zum Abitur zu erwerben.

Da  Asylsuchende in der Zeit bis zu der Entscheidung (die oft bis zu 2 Jahren dauert) nicht an einem staatlichen Integrationskurs teilnehmen dürfen und somit keine Unterstützung beim Erwerb der deutschen Sprache erhalten, bietet der Arbeitskreis Asyl  regelmäßige Sprachkurse an, die jeweils 3-4 mal pro Woche stattfinden.

Einbindung in den Arbeitsmarkt

Darüber hinaus bemüht sich der Arbeitskreis Asyl, für die Asylsuchenden sinnvolle Tätigkeiten zu finden. Je nach Qualifikation reicht hier das Spektrum vom Ein-Euro-Job,  bis hin zur Sicherung eines Ausbildungsplatzes. Ganz wichtig ist die Vermittlung in unterschiedliche Betriebspraktika, damit sich sowohl Asylsuchende als auch potentielle neue Arbeitgeber ein umfassendes Bild voneinander verschaffen können.

Weitere Hilfestellungen

Aber es gibt noch weitere Punkte im Leistungsspektrum des Arbeitskreises, die die Integration vor Ort unterstützen:

Hier erfahren Sie mehr über die rechtlichen Hilfestellungen
Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir die Asylsuchenden im Alltag unterstützen
Lesne Sie hier mehr über die materielle Unterstützung von Asylsuchenden